Sonnenbrillen 2007

  • Info zur Radio Wien Ausstrahlung am 04.08.2007
  • Trend: Noch gilt: groß, auffällig, farbig und mondän – Retrolook – Luxus – Glamour

Designer setzen auf den Glamour der 50 iger und 60iger Jahre oder popig und verspielte Variationen der 70iger und 80iger. Allen gemeinsam ist das „must“ der frischen Modefarben oder der Kombinationen in schwarz und weiß.

Voll im Trend liegen der Diva- und Pilotenlook. Die Diva steht für den mondänen femininen Auftritt der Dame. Die großen, abgerundeten Fassungen schmiegen sich ebenso weiblich an, wie zusätzliche dezente Akzente durch Kristalle, Applikationen oder Metalleffekte. Die Wiederbelebung der altbekannten Pilotenbrille repräsentiert die „coole“ Weltsicht und extravagante Abenteuerlust der Herren, aber auch vieler Damen.

Allgemein bewegt sich der Trend auch hin zu ruhigeren und stilleren Formen. Die neue Sachlichkeit sowie Konzentration auf das Wesentliche stehen im Vordergrund und werden von zurückhaltender Eleganz geprägt.

Die Farbverläufe sind dezent elegant. Natürliche und warme Farbtöne in Braun-, Grün-, Grauschattierungen dominieren. Sie werden vom Auge als Originalfarben wahrgenommen.

Formen: Hier gilt häufig noch – je größer desto besser. Der Trend geht eher in Richtung Reduktion. Ob mit oder ohne Rahmen: Die Brille muss sich an die Kopf- und Gesichtsform sowie Schläfen- und Backenknochen anschmiegen. Den Augen und empfindlichen Hautpartien um das Auge wird dadurch ein optimaler Schutz geboten. Die starken Wölbungen minimieren den Lichteinfall.

Materialien: Die Qualität der Sonnenbrille wird durch ihre Gläser bestimmt. Gut geschliffene Gläser und die optimale Verarbeitung von Mineral- und Kunststoffgläsern wird durch den Augenoptikermeister gewährleistet.

Schwerpunkt Gesundheit

Sonnenbrillen sind dem Gesetz nach „Schutzbrillen“ und müssen ein CE Kennzeichen tragen. Der UV Schutz muss ab 400 Nanometer gesetzlich gewährleistet sein. Diese Gewährleistung wird durch das CE Kennzeichen gestützt.

Bei der Farbwahl der Gläser ist zu beachten, dass durch blau gefärbte Gläser kurzwelliges Licht auf die Netzhaut fällt. Blaue Sonnenbrillen und womöglich ganz dunkle Tönungen öffnen die Pupillen. In der Folge wird die Netzhaut mit noch mehr blauem Licht belastet. Gesundheitlich vorteilhafter ist es daher braune, grüne und graue Farbtöne zu wählen. Die natürlichen Farben werden dadurch am wenigsten verzerrt.

  • Risiko UV Strahlen – 100%iger UV-Filter
  • Erhöhte Sensibilität bei Kindern und Jugendlichen
  • Gute Glasqualitäten sind für die Gesundheit der Augen bedeutend
  • Robuste Sonnenbrillen für unsere Kinder
  • Unter dem Aspekt der Sportbrille an Polycarbonatgläser denken

Sonnenbrillen mit Korrektur, preiswert ganz modern und sogar durchgebogen gibt es beim Augenoptikermeister.

Eine Information von der Bundesinnung der Gesundheitsberufe, Branchenzweig Augenoptik.

Alle Aussendungen der Bundesinnung – Übersicht


   VIP-LINKS