Ob nah oder fern: In jedem Alter Adleraugen mit Komfort-Gleitsichtbrille

  • Neue Generation der Gleitsichtgläser bietet hohe Verträglichkeit und optimalen Komfort

Rund 50% der Österreicherinnen und Österreicher leiden unter einer Sehbeeinträchtigung. Oft brauchen Betroffene bereits ab dem 35. Lebensjahr eine sogenannte Lesebrille. Wenn die Sehkraft auch im Zwischenbereich (über den Leseabstand hinaus bis zu rund einem Meter) nachlässt, bietet sich mit einer Gleitsichtbrille die optimale Sehhilfe an. “Heutzutage muß niemand mehr über Schwindel, Übelkeit und andere lästige Begleiterscheinungen klagen”, so Walter Braun, Bundesinnungsmeister der Augen- und Kontaktlinsenoptiker. Die neueste Generation der Gleitsichtgläser ist für jeden verträglich und ermöglicht bei fachkundiger Anpassung bequemes und optimales Sehen in allen Entfernungen.

Komfort Gleitsichtbrillen

Vor allem bei Gleitsichtbrillen bringt nur der höchste Qualitätsstandard den gewünschten Erfolg. Die österreichischen Fachoptiker empfehlen Gläser mit “Horizontalsymmetrie”, die bei Blickbewegungen nach rechts und links bei beiden Augen für gleiche optische Verhältnisse sorgen. Hochwertige Gleitsichtgläser haben außerdem einen breiteren Übergang zwischen Nah- und Fernzone sowie ein größeres Lesefeld. Der hohe technische Aufwand, mit dem Gleitsichtbrillen hergestellt werden, genügt aber nicht für den optimalen Sehkomfort: Maßgeblich ist auch die sorgfältige Anpassung durch den Spezialisten: Die fachkundige Auswahl von Glas und Fassung sowie die genaue Zentrierung der Gläser gehört ebenso dazu wie die individuelle Einschulung des Brillenträgers.

Eine Information von der Bundesinnung der Gesundheitsberufe, Branchenzweig Augenoptik.

Alle Aussendungen der Bundesinnung – Übersicht


   VIP-LINKS