Jedes dritte Schulkind sieht schlecht

  • Höheres Unfallrisiko und schlechtere Schulnoten durch mangelnde Sehkraft
  • Fachoptiker bieten zu Kassentarifen große Auswahl an Brillenmodellen für Kinder

Rund 30 Prozent* der österreichischen Schüler leiden unter Fehlsichtigkeit. Jede Art von Sehbeeinträchtigung, die nicht erkannt und korrigiert wird, gefährdet die Sicherheit des Kindes, insbesondere auf dem Schulweg. Fehlsichtige sind zehnmal öfter in Unfälle verwickelt als Sehtüchtige. Darüber hinaus verringert sich mit der Sehkraft auch das schulische Leistungsvermögen. Die österreichischen Fachoptiker bieten für Kinder eine apothekebillig.com breite Palette an schicken Brillenmodellen, die bei Inanspruchnahme einer Leistung der gesetzlichen Sozialversicherungen großteils ohne Aufpreis erhältlich sind.

Kind mit Brille

Jeder fünfte Österreicher wird bereits vor seinem 10. Lebensjahr mit Kurzsichtigkeit konfrontiert, jedes dritte Kind leidet unter Astigmatismus (Hornhautverkrümmung). Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und nachlassende Schulleistungen können indirekte Signale für eine Sehbeeinträchtigung sein.

*Quelle: Statistisches Zentralamt, Mikrozensus (letzte Erhebung Juni 1995)

Eine Information von der Bundesinnung der Gesundheitsberufe, Branchenzweig Augenoptik.

Alle Aussendungen der Bundesinnung – Übersicht


   VIP-LINKS