Kontaktlinsen im Sport

Kontaktlinsen im SportGute Leistungen im Sport ohne gut zu sehen sind nahezu undenkbar. Etwa 95 Prozent der Bewegungskoordination werden durch das Sehen kontrolliert. Fehlsichtige Sportler erfahren bei der Verwendung einer optimalen Sehkorrektur deutliche Leistungssteigerungen. Außerdem trägt die Korrektion der Fehlsichtigkeit signifikant zur Unfallvermeidung bei. Kontaktlinsen haben beim Sport viele Vorteile gegenüber Brillen.

Natürliche Wahrnehmung im Sport

Kontaktlinsen verhelfen dem Sportler zu einer natürlichen Wahrnehmung ohne Vergrößerungs- oder Verkleinerungseffekte, einem natürlichen Gesichtsfeld ohne periphere Einschränkungen und machen Outdooraktivitäten wetterunabhängiger. Ein eingeengtes Gesichtsfeld ist vor allem bei Ballsportarten hinderlich. So ist die Brille als Sehkorrektur bei Ballsportarten nicht empfehlenswert. Gerade in der Lern- bzw. Trainingsphase ist eine unbehinderte Sicht nach allen Seiten hin entscheidend. Selbst eine gute Sportbrille engt die seitliche Sicht ein und behindert beim so wichtigen seitlichen Sehen. Beim Abspielen sind in Folge starke Kopfdrehungen notwendig um genau zu erkennen, welcher Mitspieler sich in der unmittelbaren Umgebung befindet.

Leistungssteigerungen im Sport mit Kontaktlinsen

Beim Laufen kann einem das Wetter mit Brille ganz schön die Ausübung des Sports vermiesen. Es macht einfach keinen Spaß während des Laufens permanent die Regentropfen von der Brille zu wischen. Schweißtropfen lassen die Gläser beschlagen. Insbesondere bei Langstreckenläufen wie Marathons sind Taktik und ökonomische Einteilung der Energie von wesentlicher Bedeutung. Das notwendige Abwischen der Brillengläser und die Behinderung durch schlechte Sicht führt zu einem Energieverlust und kann den Verlust einiger Ränge beim Zieleinlauf bedeuten.

Bei sportlichen Aktivitäten kommt es zu deutlich geänderten physiologischen Prozessen gegenüber den „normalen“ Kontaktlinsenträgern. Unmittelbar nach dem Sport sollten die Kontaktlinsen deshalb abgesetzt werden. Grund dazu ist der beim Sport gestiegene Stoffwechsel. Dadurch kommt es zu einer zunehmenden Belastung der Hornhaut. Andererseits sollten die Kontaktlinsen nach Möglichkeit eine halbe Stunde vor Beginn der Sportausübung aufgesetzt werden, damit sich der Tränenhaushalt optimal akklimatisiert.

Viele Sportarten werden im Freien ausgeübt. Sinnvoll ist deshalb die Integration eines UV-Filters in die Kontaktlinse – wiewohl dies selbstverständlich keine Sonnenbrille ersetzt, da Bindehaut und Lider weiter ungeschützt sind.

Tauchen mit KontaktlinsenJe nach Sportart ist das Tragen weicher oder formstabiler Kontaktlinsen sinnvoll. Bei allen Wassersportarten und bei Aktivitäten die vermehrt mit Sand und Staub zu tun haben sind weiche Kontaktlinsen die erste Wahl.

Dünne Weichlinsen trocknen in der Regel allerdings erheblich schneller aus als etwas dickere Linsen. Fahrtwind und Wasserverlust des Körpers können zusätzlich belasten. Bei Sportarten wie Laufen, Radfahren oder Skifahren ist die Anpassung formstabiler Kontaktlinsen überlegenswert.

Betreffend der Handhabung durch die Benutzer wird allerdings immer wieder eine unsachgemäße Behandlung festgestellt. So verbleiben Kontaktlinsen die dafür nicht ausgerichtet sind oftmals viel zu lange am Auge. Eine sorgfältige Pflege der Kontaktlinsen ist besonders nach der Ausübung von Sport sehr wichtig.

Dünne Weichlinsen trocknen in der Regel allerdings erheblich schneller aus als etwas dickere Linsen. Fahrtwind und Wasserverlust des Körpers können zusätzlich belasten. Bei Sportarten wie Laufen, Radfahren oder Skifahren ist die Anpassung formstabiler Kontaktlinsen überlegenswert.

Betreffend der Handhabung durch die Benutzer wird allerdings immer wieder eine unsachgemäße Behandlung festgestellt. So verbleiben Kontaktlinsen die dafür nicht ausgerichtet sind oftmals viel zu lange am Auge. Eine sorgfältige Pflege der Kontaktlinsen ist besonders nach der Ausübung von Sport sehr wichtig.


   VIP-LINKS