Hingehen. Scharf Sehen

Wer scharf sehen will, sollte zum Optikermeister oder Kontaktlinsenspezialisten gehen. Mit dieser klaren Botschaft lädt die neue Kampagne der Bundesinnung der Augenoptiker/Optometristen Kunden in die Geschäfte der Fachoptiker. In Zusammenarbeit mit der Agentur „Silberball“ wurde eine Marketingstrategie kreiert, die mittels TV-Beitrag, Hörfunkspot und Plakatwerbung umgesetzt wird.

Hingehen.Scharf SehenDie Bundesinnung der Augenoptiker/Optometristen startet mit neuer Kampagne

„Hingehen. Scharf Sehen.“ lautet der Claim, mit dem die Österreichischen Augen- und Kontaktlinsenoptiker die eigene Branche bewerben. Wörtlich genommen haben dieses Wording auch die Macher des TV-Spots. Die Story ist schnell erzählt: Eine hübsche Frau zieht vor einem Straßencafé Blicke auf sich. Plötzlich kracht sie mit einer Straßenlaterne zusammen. Die Kernaussage: Mit einer Brille vom Fachoptiker wäre das nicht passiert. Silberball-Creative Director Georg Lippitsch erinnert sich an die Aufnahme des TV-Spots: „Der Dreh war eine große Sache. Wir haben mit dem Filmteam einen ganzen Platz im Zentrum Wiens in Beschlag genommen. Manche Passanten haben geglaubt, dass hier ein großer levitra online kaufen Kinofilm entsteht.“

Kernzielgruppe kommt nicht daran vorbei

Ausgefeilt war nicht nur die kreative Umsetzung, sondern auch die Mediaplanung. Die Kernzielgruppe sind Frauen in Österreich mit einem Alter von über 40 Jahren, von denen fast 70% diesen Spot im Durchschnitt drei Mal sehen. „Wir sind sehr glücklich über die Thematik und prognostizierte Reichweite der neuen Kampagne. Sicherheit durch scharfes Sehen ist schließlich unser Hauptanliegen. Dies konnte nun mit einer werbetauglichen Brise Humor und der richtigen Botschaft verwirklicht werden“, sagt Peter Gumpelmayer, Bundesinnungsmeister der Augenoptiker / Optometristen.

Variabel umsetzbar 

Ein großes Anliegen und Inspiration zur simplen Storyline war die Mehrfachnutzung der Werbung. Das Thema sollte auf ähnliche Art und Weise auch über andere Medienkanäle umgesetzt werden können. Im Hörfunk wird dieselbe Geschichte erzählt, diesmal aus der Sicht von zwei männlichen Caféhaus-Gästen. Auch das Plakat-Sujet wirbt mit der Brille-tragenden Dame aus dem TV-Spot.

Eine Information von der Bundesinnung der Gesundheitsberufe, Branchenzweig Augenoptik.

Alle Aussendungen der Bundesinnung – Übersicht


   VIP-LINKS