Die Gefahren unbemerkter Fehlsichtigkeit bei (Schul-)Kindern

Während Kinder im Moment natürlich nur die Sommerferien interessieren, sollten Eltern bereits wieder den Schulbeginn im Auge haben. Denn rund 30 Prozent aller jungen Lernenden haben mit einer Fehlsichtigkeit zu kämpfen und die lange Pause bietet eine ideale Möglichkeit, die Sprösslinge einem Sehtest zu unterziehen. Warum es so wichtig ist, sich derart für das neue Schuljahr zu rüsten und wie man Fehlsichtigkeit bei Kindern früh genug erkennt, erklärt die Bundesinnung der Augenoptiker / Optometristen.

Die Gefahren unbemerkter Fehlsichtigkeit bei (Schul-)KindernWenn die eigenen Augen im Weg stehen

„Bei fast jedem dritten Schulkind sind Sehschwächen festzustellen“, weiß Komm.-Rat Anton Koller, MSc, Bundesinnungsmeister der Augen- und Kontaktlinsenoptiker. Ohne gezielt darauf zu achten, bemerken das auch die fürsorglichsten Eltern nur selten und den Kleinen selbst fällt es erst recht nicht auf, denn sie kennen kein anderes Seherlebnis. Damit durch unbemerkte Fehlsichtigkeit weder der Schulweg zur Gefahr, noch der Lernbetrieb selbst zur unerträglichen Qual wird, sollte man spätestens rund um den Unterrichtsbeginn im September unbedingt einen Sehtest einplanen.

Vorsorge statt Nachrede

In der Schule werden von den Augen täglich Höchstleistungen gefordert und der Lernerfolg ist zu einem großen Teil mit dem Sehen gekoppelt. Kinder mit Sehschwierigkeiten müssen sich übermäßig anstrengen, um dem Unterricht folgen zu können, wobei nicht nur Lese- oder Rechtschreibschwächen damit zusammenhängen. Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen, Frust und schlimmstenfalls Schulunlust sind weitere Symptome. Außenstehende interpretieren diese oft fälschlicherweise als Anzeichen von Faulheit und Dummheit, was den Teufelskreis nur weiter vorantreibt.

Sicherheitsrisiko

„Beim Lesen, Schreiben, Arbeiten am PC und auch beim Spielen werden 90 Prozent aller Informationen über die Augen verarbeitet“, so Komm.-Rat Anton Koller. Für Schulkinder mit Fehlsichtigkeit bedeutet das auch besondere Schwierigkeiten im Turnunterricht und in der generellen Hand-Augen-Koordination, was ihnen zu Unrecht oft den Ruf eines Tollpatschs einbringt. Viel folgenschwerer ist allerdings das erhöhte Gefahrenpotenzial durch zu spätes Erkennen von Hindernissen – sei es im Turnunterricht, wo schlimme Unfälle passieren können oder eben auch am Schulweg, wo ein unsicheres Kreuzen der Straße sogar lebensgefährlich enden kann.

Fehlsichtigkeit früh erkennen – aber wie?

Eine Fehlsichtigkeit früh zu erkennen, ist eigentlich gar nicht so schwierig, wenn man weiß, worauf zu achten ist. Die folgende Checkliste kann als Hilfe dabei herangezogen werden. Sollten sich dementsprechende Auffälligkeiten bemerkbar machen – insbesondere auf mehr als einem Gebiet – ist ein umgehender Sehtest von hoher Dringlichkeit. Dieser kann rasch und unkompliziert beim Augenoptiker/Optometristen durchgeführt werden. Folgende Anzeichen deuten auf Sehschwierigkeiten bei Ihrem Kind:

  • Lichtempfindlichkeit
  • Geringer Abstand der Augen zu Buch oder Fernseher
  • Langsames und fehlerhaftes Lesen mit häufigem Verrutschen in der Zeile
  • Schnelles Ermüden bei Tätigkeiten wie Malen, Lesen oder Schreiben
  • Häufiges Augenreiben und Blinzeln
  • Schwierigkeiten Körperbalance zu halten
  • Schwierigkeiten beim Fangen geworfener Gegenstände
  • Plötzliche Verschlechterung der Schulnoten
  • Einzelgänger-Syndrom, Absondern von anderen

———————————————————————————————————————————–
Bildtext: Die Gefahren unbemerkter Fehlsichtigkeit bei (Schul-)Kindern
Bildnachweis: Sehen bei Kindern © Kids by Johann von Goisern
———————————————————————————————————————————–

Eine Information von der Bundesinnung der Gesundheitsberufe, Branchenzweig Augenoptik.

Alle Aussendungen der Bundesinnung – Übersicht


   VIP-LINKS